Wie ich arbeite...

Beim Coaching und in der Therapie setze ich klientenzentriert unterschiedliche Methoden ein. Denn so verschieden wie wir Menschen sind, so individuell werde ich auf Dich eingehen. Was aber sehr zentral ist: die Einbeziehung des Körpers in meine Arbeit. Denn der Körper zeigt uns ganz unmittelbar, wo wir im Leben stehen, was uns leicht oder auch schwer fällt, und gibt uns oftmals Hinweise für einen neuen Weg. Die Arbeit mit dem Körper ist erlebnis- und erfahrungsorientiert und deshalb umso nachhaltiger.

Die wichtigsten Methoden habe ich hier für Dich zusammengefasst:

Energetische Körperpsychotherapie

Alle Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen, werden in unserem Körper abgespeichert. Dabei führen seelische Konflikte, bei denen unsere Bedürfnisse nicht erfüllt oder massiv unterbunden wurden, meist zu Energieblockaden (=gefangene Gefühle) im Körper. Da dies irgendwann im Leben belastend sein kann, wird in der Energetischen Körpertherapie daran gearbeitet, diese inneren Blockaden oder unterdrückten Gefühle aufzuspüren und sie durch Atmung, Bewegung oder Stimme auszudrücken. Dies setzt in der Regel relativ schnell Energie frei. Zudem werden die eigenen Bedürfnisse hinter den neu entdeckten Gefühlen deutlich, und was oder wer sie behindert, diese auszudrücken und zu leben. Ziel ist es, Verhaltensmuster bzw. seelische Konflikte und deren Ursachen zu erkennen, sie anzunehmen, zu verarbeiten und zu integrieren. Dabei verändern sich meist die Perspektiven in Bezug auf die eigene Person, auf wichtige Lebenssituationen oder Personen im Umfeld, und Beziehungen richten sich neu aus. In der Energetischen Körpertherapie fließen verschiedene Methoden und therapeutische Strömungen zusammen, wie z.B. aus der Tiefenpsychologie, Bioenergetik, Psychodrama, Gestalttherapie, systemischen Therapie, Atemtherapie und emotionalen Ausdrucksarbeit sowie Achtsamkeitspraxis und Meditation.

Noch ein Hinweis: Im Rahmen der Körpertherapie kann körperlicher Kontakt mit dem Therapeuten stattfinden, muss aber auch nicht. Und in jedem Fall findet die Therapie angezogen statt.

REIKI & Bewusstseinsarbeit

Reiki bringt Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht. Reiki fördert die Selbstheilungskräfte, regeneriert Körper und Geist, löst Energieblockaden und entgiftet den Körper. Reiki bringt Ruhe und Entspannung und fördert die innere Balance. (Die Behandlung mit Reiki ersetzt jedoch nicht den Arztbesuch.) Ich kombiniere die Behandlung mit Bewusstseinsarbeit (=Erkenntnisgewinn), weil ich der Überzeugung bin, dass sich erst durch dieses bewusste Zusammenspiel die jeweilige Lebenssituation wirklich nachhaltig verbessern kann.

Rollenwechsel und Psychodrama

Aus der Welt des Theaters entnommen, stellen die KlientInnen unter Einsatz von Hilfsmitteln ihr Thema oder ihren aktuellen Konflikt möglichst realitätsnah mit allen Beteiligten auf einer sogenannten Bühne (= einem vorher definiertem Platz im Raum) dar. Durch interaktive Dialoge zwischen den Akteuren auf der Bühne entstehen relativ rasch Perspektivwechsel bei den KlientInnen. So können Konflikte besser verstanden und gefühlt, aber auch Lösungsansätze erkannt werden.

Achtsamkeitspraxis und Meditation

Hierbei setze ich zum einen verschiedene Achtsamkeitsmeditationen ein, die auch in den Alltag integriert werden können. Achtsamkeit bedeutet aber auch, immer wieder den Blick auf sich selber zu lenken und ohne Bewertung zu beobachten, wie ich in der Welt bin – als Person an sich, mit meinem Körper, meinen Gefühlen und Bedürfnissen sowie in Beziehung zu anderen. Aus dieser Momentaufnahme heraus können dann bei Bedarf neue Wege gegangen werden. Es wird sozusagen immer mal wieder nachjustiert, damit eigene Verhaltensmuster schneller erkannt werden, die unseren Geist oftmals unbewusst beeinflussen und uns dann auf Dauer das Leben erschweren. Am Ende geht es vor allem darum, eine gesunde Selbstfürsorge zu entwickeln und Beziehungen zu verbessern.

Spiegelung und Perspektivwechsel

Alle Begegnungen oder Situationen in unserem Leben sagen auch immer etwas über die eigene Person aus. Durch unsere Gedankenwelt gestalten wir uns unser Leben – meist ganz unbewusst. Verstricken wir uns z.B. in negative Gedanken und Gefühle, werden wir im Außen selten Freude finden oder glückliche Momente erleben. Oder vertrauen wir uns selber nicht, dann werden wir auch im Außen kein Vertrauen finden. In der Bewusstseinsarbeit nutzen wir dieses „Spiegelbild“ und leiten Perspektivwechsel ein.

Innenreisen

Hier werde ich vor allem Phantasie- oder Traumreisen anleiten, die viele innere Bilder erzeugen. Dies kann sehr entspannend auf Körper, Geist und Seele wirken. Auch können sich durch diese gelenkten Reisen Antworten auf aktuelle Lebensfragen ergeben.

Kreative Techniken

Das absichtslose Malen oder der Ausdruckstanz wirken unterstützend, um Gefühle weiter zu verarbeiten und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Durch die Absichtslosigkeit entsteht ohne Druck und ohne Leistungsanspruch ein ganz neuer Raum für Gefühle, die vielleicht noch nie da sein konnten oder durften. Zudem können neue Erkenntnisse an die Oberfläche kommen.

Empathisches und klärendes Gespräch

Zu Beginn einer Sitzung sprechen wir in der Regel darüber, wie es Dir geht, wo Du gerade stehst oder was passiert ist. Du kannst Fragen klären, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben. Während der Behandlung tauschen wir uns ebenfalls aus, wobei dies auch mal nur sehr reduziert stattfinden kann, weil die körperenergetischen Prozesse im Vordergrund stehen. Am Ende der Sitzung vervollständigen wir das Erlebte im Gespräch und integrieren Deine Ressourcen. Und sollten sich Dinge nicht so gut in Worte ausdrücken lassen, dann finden wir andere Wege.