Inspirationen für ein gesünderes und erfüllteres Leben

Dich vollständig und liebevoll annehmen, ist der Schlüssel zum Glücklichsein und für Veränderung

von

Liebevolle Selbstakzeptanz ist der Schlüssel für ein erfüllteres Leben

Das ist wohl eine der größten Herausforderungen vieler Menschen, sich ohne Bewertung oder Verurteilung vollständig mit allen Facetten anzunehmen. Jedenfalls ist das meine Erfahrung. Wer kennt sie nicht diese inneren Zwiegespräche:

  • Das hättest du jetzt aber auch echt besser machen können.
  • Was jetzt wohl die anderen denken? Wie peinlich.
  • Wieso komme ich eigentlich immer zu spät?
  • Warum krieg ich das nicht schneller hin?
  • Wie sehe ich heute bloß wieder aus. Typisch.
  • Wenn ich bloß so aussehen würde wie meine sportliche Nachbarin.
  • Warum wusste ich das heute schon wieder nicht. Meine Güte.

Aus diesem Bewertungs- und Verurteilungskarussell auszusteigen, bedarf einer großen Achtsamkeit und Selbstfürsorge. Doch wenn du es einmal geschafft hast, dich bei allem was ist (und wenn es auch erst nachträglich passiert) anzunehmen, wird es sich anfühlen wie eine innere Befreiung. Denn du darfst so sein, wie du bist. Du brauchst keine Masken mehr aufzusetzen. Und das wird dich unglaublich entspannen- und zwar auf allen Ebenen: körperlich, geistig und vor allem seelisch.

Aber wie geht das jetzt genau?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das ein Prozess ist. Aus der jahrelangen Bewertung der eigenen Person auf achtsame Weise auszusteigen, verlangt regelmäßiges Üben und manchmal auch eine erfahrene Begleitung. Denn allzu schnell sind unser Autopilot und unsere Muster wieder aktiv, die das natürlich unterbinden möchten. Unser Ego möchte Drama leben und die innere Ausgeglichenheit auf jeden Fall verhindern. Aber wir sind stärker als unser Ego und schaffen das :-) :

  1. Achtsamkeit ist hier ganz wichtig. Denn wir bewerten und verurteilen auf vielfältige Art und Weise: mit unseren Gedanken, unseren Worten, Taten und unserem Körperausdruck. Es gibt viele Formen, die uns vielleicht gar nicht wirklich bewusst sind. Beobachte dich und reflektiere, wie du bewertest. Mache es aber leicht und humorvoll. Nicht, dass dein Beobachter nun auch noch anfängt dich zu kritisieren :-)
  2. Versuche am Anfang, mal für einen Tag dich nicht zu verurteilen. Und wenn du kannst, dann erweitere es auf dein Umfeld. Also, immer wenn du anfängst, dich in Frage zu stellen, dich anzweifelst oder verurteilst an diesem einen Tag, dann nehme dich in dieser Situation vollständig und liebevoll an. Geh voll in das Gefühl der Wertschätzung, vielleicht umarmst du dich innerlich oder klopfst dir auf die Schulter, und unterstütze es z.B. mit dem Satz „Ich nehme mich so an, wie ich bin.“ oder „Genauso bin ich richtig“ oder „Ich habe mein Bestes gegeben“ oder „Ich bin eine tolle Frau / ein toller Mann“ (Es kann sehr gut sein, dass du erst Tage später bemerkst, dass du dich ja doch in der einen oder anderen Situation bewertet bzw. verurteilt hast. Dann nehme dich nochmal nachträglich ganz liebevoll für all das an.)

  3. Weite diese Übung aus, sodass sie ein Bestandteil deines Lebens wird. Ziel ist es, dass du dich in jeder Situation vollständig akzeptierst und annimmst, ohne dass dein innerer Kritiker die Bühne deines Lebens einnimmt.

Die liebevolle Annahme der eigenen Licht- und Schattenseiten ist der erste Schritt zur Heilung bzw. zu mehr Wohlbefinden. So paradox es auch für dich erst einmal klingen mag: Akzeptierst du dich vollumfänglich, wie du gerade bist, kann sich erst dein Leben verändern. Denn je mehr du dich annimmst, wird die Liebe zu dir und in dir wachsen, und dann kannst du gar nicht mehr anders, als all deine Ziele und Wünsche in die Tat umsetzen. Aus Selbstakzeptanz ist Selbstliebe geworden. Und das Schöne daran: All die Liebe, Wertschätzung und Akzeptanz, die du dir gibst, all das wird dir auch immer mehr in deinem Umfeld begegnen.

Freue dich auf ein leichteres, freieres und liebevolleres Leben.

Ich danke dir 😊

Herzlichst

Katja

Zurück